Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Plasmatherapie häufige Fragen

Regeneration mit körpereigenem Plasma bei der Plasmatherapie

In der internationalen Presse findet man für die Plasmatherapie oft auch „Begriffe wie Dracula Therapie“ oder „PRP Lifting“: Es handelt sich um eine Behandlung mit aktiviertem Plättchen-reichen Plasma (PRP) aus Eigenblut. Ziel der regenerativen Hauttherapie ist eine natürliche und gesunde Gesichtshaut.


Häufige Patientenfragen zur Plasmatherapie

Die regenerative Hauttherapie mit körpereigenem Plasma ist eine neue Methode zur biologischen langanhaltenden Hautverjüngung, Prävention verfrühter Hautalterung sowie zur Reparatur von Hautschäden und Wundheilungsstörungen mit dem Einsatz körpereigener Zellen. Was mit der Eigenblut-Plasmatherapie behandelt werden kann und was es dabei zu beachten gilt, lesen Sie hier.


Was kann mit der regenerativen Hauttherapie behandelt werden?

Plättchenreiches Plasma hat die Fähigkeit, auf ganz natürliche Art und Weise den körpereigenen Selbstheilungsprozess zu beschleunigen: Die regenerative Hauttherapie gibt der Haut die Spannkraft zurück, Regeneration und Neubildung von Kollagen werden angeregt. Dies führt zu einer deutlichen und nachhaltigen Verbesserung der Textur ihres Hautbildes. Vorwiegend wird die Behandlung zur Verbesserung der Gesichtshaut eingesetzt – hier vor allem gegen Augenfältchen und durchschimmernde blaue Augenringe, aber natürlich kann auch die Haut an allen anderen Körperstellen behandelt werden. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Behandlung von Haar- und Kopfhautschäden. Hier ist der Behandlungsansatz, mit körpereigenem Plasma die Aktivität der Stammzellen in den Haarwurzeln anzuregen und somit das Haarwachstum positiv zu beeinflussen.


Wie läuft die Sitzung bei der Plasmatherapie ab?

Bei der regenerativen Hauttherapie wird Blut aus der Armvene abgenommen, welches unmittelbar danach in einem speziellen Gefäß zentrifugiert wird. Das damit gewonnene aktivierte Plasma wird in ein anderes Röhrchen überführt und kann dann weiterverarbeitet werden. Mithilfe der Mesotherapie beispielsweise, wird das aktivierte Plasma dann an der gewünschten Stelle wieder in die Haut injiziert. Oder es wird im Anschluss an eine Microneedling-Behandlung auf die Haut aufgetragen (z.B. bei Striae, Dehnungsstreifen, Schwangerschaftsstreifen).

Eine Sitzung dauert je nach Kombination in Anwendung mit Mesotherapie oder Microneedling ca. 1 Stunde. Dabei sind die 15 Minuten für die vorherige Aufbereitung Ihres Blutes bereits berücksichtigt. Für eine schöne und dauerhafte Regeneration sollte die Plasma Injektion 3mal im Abstand von je 1-2 Monaten wiederholt werden. Somit kann ein nachhaltiges Ergebnis für mehrere Jahre erzielt werden.


Was gilt es vor der Plasmatherapie Behandlung zu beachten?

Vor der Behandlung sollten Sie darauf achten, mindestens 10 Tage kein Aspirin einzunehmen. Durch die blutverdünnende Wirkung des Medikaments kann es bei der Mesotherapie oder Microneedling Blutungen und Hämatome verursachen. Je nach Einarbeitungsmethode (Mesotherapie oder Microneedling) sind etwas unterschiedliche Nachbehandlungsanweisungen zu berücksichtigen. Diese wird ihr behandelnder Arzt mit Ihnen besprechen.

Allgemein zu beachten gilt: Nach der Behandlung sollte für 6 Wochen Sonnenlicht gemieden werden, damit die Selbstheilungskräfte der Haut nicht nachteilig beeinflusst werden. Diesen negativen Einfluss hat auch das Rauchen, daher ist diese Methode für Raucher(innen) nicht geeignet.


Was sind die Vorteile der Plasmatherapie?

Plättchenreiches Plasma unterstützt die natürliche Heilung und Wachstum von Haut, Haare, Bindegewebe und erzielt dadurch eine ganzheitliche Heilung und Verbesserung der Haut. Durch die Verwendung von körpereigenem Plasma können allergische Reaktionen, Unverträglichkeiten und andere Nebenwirkungen ausgeschlossen werden und so absolute Sicherheit für Patienten garantiert werden. Regenerative Hauttherapie heißt „Schönheit aus dem eigenen Blut“, es ist 100% Natur und 100% Sie selbst.


Wie viel kostet die Plasmatherapie?

Eine Sitzung kostet 199 Euro, gegebenenfalls empfiehlt sich eine Kombination mit Mesotherapie (90 Euro) oder Microneedling (150 Euro). Alle Einzelheiten und eine individuellen Behandlungs- und Kostenplan werden bei einem Beratungsgespräch in unserer Hautarztpraxis besprochen.