Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Akne | Wirkstoffe

Hautpflege bei Akne

Für die Behandlung von Akne-Krankheiten gibt es unterschiedliche äußerliche oder topische Behandlungen mit Cremes, Gels und Waschlotionen. Auf welche Wirkstoffe Sie dabei zurückgreifen können, erklären wir hier.

Akne behandeln – Welche Wirkstoffe helfen?

Bei der äußeren Behandlung von Mitessern, werden Pflegeprodukte direkt auf betroffene Hautstellen aufgetragen. Die Wirkstoffe sind in den Angaben zu den Inhaltsstoffen auf der Verpackung zu finden. Aber worin unterscheiden sich diese und was gilt es bei der Hautpflege zu beachten?

Antibiotika zur Behandlung von Akne

Antibiotika wie Tetracyclin, Clindamycin und Erythromycin bekämpfen die Bakterien, die den Talgdrüsen Ausführungsgang besiedeln. Darüber hinaus wirken sie entzündungshemmend und halten die Ansiedlung von Akne-Bakterien zurück. Der Anwendungszeitraum beschränkt sich auf einen Dauer von acht bis zwölf Wochen und muss mit einem Hautarzt vorab besprochen werden. Akne-Präparate mit Antibiotika sind gegen Rezept in der Apotheke zu kaufen.

Azelainsäure für unreine Haut

Azelainsäure ist ein antibakterielles Aknemittel zur äusserlichen Behandlung der leichten bis mittelschweren Akne. Es begünstigt den normalen Verhornungsprozess der Hautzellen und handelt aktiv gegen Pickel, indem es Komedonen öffnet und abbaut. Gleichzeitig hemmt es die Entstehung von Mitessern. Das Säuremittel ist für alle Hauttypen gut verträglich, muss aber von einem Hautarzt verschrieben werden.

Benzoylperoxid als rezeptfreies Akne-Präparat

Benzoylperoxid wirkt durch Freisetzung von atomarem Sauerstoff desinfizierend und besonders anaerobe Keime wie beispielsweise Propionibacterium acnes werden dadurch zerstört. Da diese Bakterien in erheblichem Maße dazu beitragen, dass sich Mitesser zu Pickeln oder Akne entzünden, ist ihre Abtötung durch Benzoylperoxid für die Aknebehandlung besonders wichtig. Außerdem ruft Benzoylperoxid eine entzündliche Reaktion hervor, was zur Abschuppung der Haut führt. Damit wird die Verhornungsstörung der Talgdrüsen, die unter anderem Schuld an Akne trägt, bekämpft. Der Talg kann leichter abfließen und die Hautatmung wird verbessert. Allerdings gilt es zu beachten, dass bei der Anwendung von Benzoylperoxid häufig trockene Haut mit Spannungsgefühl, Abschuppung und Rötungen als Nebenwirkung auftritt. Für die Hautpflege ist daher eine intensiv feuchtigkeitsspendende Creme als Therapiebegleitende Pflege der Akne zu empfehlen.

Retinoide gegen Mitesser

Retinoide wie Tretinoin, Isotretinoin oder Adapalen sind Vitamin-A-Säure-Präparate, die das Wachstum und die Reifung von Zellen regulieren. Sie wirken anti-entzündlich und komedolytisch. Das bedeutet, sie öffnen Mitesser und bauen diese ab. Dieses Akne-Präparat ist daher das wirksamste Mittel bei schwerer Akne. Ähnlich der Behandlung mit Benzoylperoxid, sind bei der Aknebehandlung mit Retinoide mit lokalen Hautirritationen zu rechnen. Cremes und Salben mit Retinoide sind nur mit Rezept in der Apotheke zu kaufen.

Ergänzende Akne-Therapieformen

Zur Verbesserung Ihres Hautbildes sind über äußeren Behandlung von Akne hinaus, begleitende kosmetische Behandlungen – wie beispielsweise Ausreinigung, Fruchtsäurepeeling oder eine Laserbehandlung – zu empfehlen. Wir beraten Sie gerne über Möglichkeiten Ihr Hautbild zu verbessern: Je nach Hauttyp und Schweregrad der Akne, finden wie die für Sie individuellen Maßnahmen für einen ganzheitlich medizinischen und kosmetischen Behandlungsansatz.